Lotta Ludwig und Rainer Seibold – Das Erzhäuser GRÜNEN-Tandem für Kinder, Jugend und Familie


„Ei gude wie?“. „Entschuldigung, ich habe Sie nicht verstanden, können Sie es bitte wiederholen?“, das war meine erste Begegnung mit dem hessischen Dialekt als ich vor knapp 10 Jahren von einem kleinen Ort an der Nordsee für ein Freiwilliges Soziales Jahr nach Darmstadt zog. Die Mundart habe ich sehr liebgewonnen und auch die vielen Angebote und Möglichkeiten, die kurzen Wege, die gute Infrastruktur sowie die vielfältige Natur im Rhein-Main-Gebiet. Mir gefiel es hier so gut, dass ich auch nach meinem Studium der Sozialen Arbeit in Darmstadt blieb und für einen privaten Träger in der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Darmstadt-Dieburg arbeitete. Tatsächlich kannte ich Erzhausen bis dahin nur als Grenze des Mobitickets und als Haltepunkt der S3.

Aufgrund der guten Anbindung und der Lage im Grünen zog ich, Lotta Ludwig, 28 Jahre alt, 2017 aus der Stadt zu meinem Partner hier ins Dorf. Mittlerweile lebe ich seit drei Jahren in Erzhausen und fühle mich gut aufgehoben. Verschiedene berufliche, aber auch private Situationen zeigten mir, dass in der Gemeinde Erzhausen mehr steckt als bisher angenommen und viele Ressourcen noch besser genutzt werden könnten. Mit dieser Erkenntnis und Einstellung saß ich kurz darauf in der Wahlprogramm-Klausur der GRÜNEN neben Rainer Seibold, ebenfalls Sozialpädagoge, mit ganz ähnlichen sozialpolitischen Ideen wie ich sie habe.

Rainer Seibold muss in Erzhausen kaum vorgestellt werden, die meisten kennen ihn. Als gebürtigem Erzhäuser, der sein bisheriges Leben, beruflich wie privat, in unserem lebens- und liebenswerten Ort verbracht hat, ist es ihm, Jahrgang 1969, wichtig, sich auch nach seinen Tätigkeiten als Kinder- und Jugendpfleger, Kita-Leiter, Bürgermeister und aktuell 1. Vorsitzender der Fußballabteilung der SV Erzhausen, weiterhin politisch einzubringen. Beide kandidieren wir für die Kommunalwahl auf der Liste der Erzhäuser GRÜNEN und wollen mit unserer fachlichen Expertise gemeinsam im Themenbereich „Kinder, Jugend und Familie“ für Erzhausen zukunftsweisende Projekte auf den Weg bringen:

1. Häufig werden viele (politische) Entscheidungen, die insbesondere Kinder und Jugendliche betreffen, über deren Köpfe hinweg entschieden. Oft fällt es Erwachsenen schwer, das Mitbestimmungsrecht an die Jugend abzugeben oder auszuhalten. Es zeigt sich aber, dass gerade Kinder und Jugendliche sehr wohl in der Lage sind, ihre Interessen und Anliegen selbst zu vertreten und sogar eine Projekte zu entwickeln.

Doch wer kann besser für die Jüngsten sprechen als sie selbst?

Unser erst jüngst ins Leben gerufene Erzhäuser Kinder- und Jugendparlament, in welchem Kinder und Jugendliche sich und ihre Interessen/Themen in die Gemeinde einbringen, darf nicht am Budget scheitern. Um deren wichtige Arbeit zu stärken, wollen wir ein festes Budget für z. B. die Umsetzung von Projektideen innerhalb der Gemeinde vorschlagen.

2. Viele Kinder und Jugendliche sind durch das breite Angebot und die großartige Arbeit der Erzhäuser Vereine gut angebunden. Dennoch gibt es außerhalb der strukturierten Angebote momentan nur wenig Raum, wo Jugendliche wirklich sein dürfen, ohne Anwohner oder Nachbarn zu nerven oder zu verärgern.

Schon länger im Gespräch als freies Angebot für die Kinder und Jugendlichen Erzhausens ist der Bau des neues Freizeitgeländes am SVE-Gelände. Dieses wird momentan durch die ungeklärte Lage des Kitaneubaus blockiert. Beginnend mit dem Bau im Norden (am Heegbach) könnte die Freizeitanlange dennoch zügig begonnen werden unabhängig des Kitakonflikts. Dies würde ein weiteres Angebot für die Kinder und Jugendlichen in Erzhausen bedeuten, welches dringend notwendig ist.

3. Als kinderreiche Gemeinde mit einem starken Zuzug von jungen Familien ist es wichtig, weitere Kitaplätze sowie Gruppen und eine (noch) bessere Vernetzung zwischen den Kitas auch im Hinblick auf neu entstehende Kitas zu schaffen. Ebenso darf die Kindertagespflege nicht als alternatives Angebot vergessen werden. Sowohl die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als auch ein zuverlässiges und bedarfsgerechtes Bildungs- und Betreuungsangebot vom 1. Lebensjahr bis zum Ende der Grundschulzeit immer mit dem Blick auf gleiche Bildungschancen für Alle stehen für die GRÜNEN Erzhausen dabei im Vordergrund.

Daher machen sich die GRÜNEN Erzhausen für ein gut durchdachtes Kita-Gesamtkonzept stark. Mehr noch: Wir möchten eine Kita zu einem Familienzentrum entwickeln. Dies bietet die Chance, die Netzwerke der Eltern auszubauen, Mutter/Vater-Kind-Gruppen bzw. spezifische Beratungsangebote auch generationenübergreifend anzubieten, aber vor allem die Entwicklung der Jüngsten in unserer Gemeinde zu stärken.

Bei Fragen, Anregungen oder Input stehen wir, wie alle Erzhäuser GRÜNEN Ihnen gerne zur Verfügung.

Lotta Ludwig und Rainer Seibold

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel